Der Post enthält Simons kompletten unveröffentlichten Eintrag über uns, plus einen zusätzlichen Nachtrag: Dachtet ihr, es wäre bloß ein Witz gewesen, dass ich Simon getötet habe? Jeder, der letzte Woche mit Simon nachsitzen musste, hatte ein Motiv, sich seinen Tod zu wünschen. Und hier kommt eure Hausaufgabe: Verbindet die Punkte miteinander. Stecken alle unter einer Decke oder hat nur einer die Fäden in der Hand? Ich gebe euch für den Anfang einen Tipp: Lügen tun sie alle.

Bronwyn, Addy, Cooper und Nate, wandelnde Klischees eines Highschool-Films, haben alle ein Motiv, als Simon beim gemeinsamen Nachsitzen vor ihren Augen stirbt. Er plante eine Enthüllung über die vier auf seiner populären Gossip-App. Jeder von ihnen hütet ein dunkles Geheimnis, doch wer würde über Leichen gehen, um seinen Ruf zu verteidigen?

Meine Meinung

„One of us is lying“ hat mich einfach nur begeistert. Die Perspektive wechselt immer zwischen den vier Jugendlichen, was mich anfänglich etwas verwirrte, doch im Endeffekt einfach nur genial ist. Mir gefiel auch, dass die Autorin in die ernste Geschichte von Simons Tod Liebe, Witz und Freundschaft einwebt, sodass man nicht nur auf die Aufdeckung des Täters und der Geheimnisse hinfiebert, sondern auch gefesselt von den privaten Konflikten der Hauptfiguren wird.

Mein Fazit

Verblüffend. Ein „Must read“, dem ich gerne 10 von 10 Punkten geben würde, da einfach alles stimmt.

Advertisements