Bücher die uns leider enttäuscht haben

 „I am a witch and witches burn“ von Josephine Angelini. Es ist echt furchtbar langweilig und unlogisch geschrieben. Die Göttlich Trilogie war bei weitem überzeugender.

„Menduria – Der Weg der Erinnerung (Band 3)“ von Ela Mang. Die ersten beiden Bände waren fantastisch und gehörten zu meinen Lieblingsbüchern, aber der 3. Teil war so enttäuschend, dass ich mir den 4. gar nicht gekauft habe… 😦

„Der Winter der schwarzen Rosen“ von Nina Blazon. Eine tolle Autorin, das Buch ist spannend, gut geschrieben und hatte echten Suchtfaktor, aber das Ende war entsetzlich enttäuschend!

„Der Erdbeerpflücker“ von Monika Feth. Bei diesem Krimi stört mich, dass von Anfang an bekannt ist, wer der Täter ist, da das Buch aus seiner Perspektive und der Perspektive der Hauptfigur erzählt wird und man die ganze Zeit nur darauf wartet, dass ihn endlich jemand überführt…

„Silber“ die Trilogie von Kerstin Gier. Ich habe die Edelsteintrilogie verschlungen. Mehrmals. Als dann „Silber – das erste Buch der Träume“ erschien konnte ich es kaum erwarten, und habe sofort losgelesen. Leider konnten mich die Charaktere nicht überzeugen, ich war von der Geschichte nicht so gefesselt wie von den davor gelesenen. Schade.  

Werbeanzeigen