DSCI0956Einen Sommer am See haben vermutlich schon viele verbracht, ist ja auch schön. Baden, Eis essen, in der Sonne liegen und mit Freunden Dinge tun, die man besser nicht tun sollte oder gar nicht tun darf. Doch was ist, wenn der aktuelle Sommer anders ist, als alle anderen zuvor? Klar man ist ein Jahr älter, hat sich ein bisschen verändert, nicht nur körperlich, muss dann auch der Sommer gleich ein anderer werden? Kann es nicht einfach so bleiben wie es war?

Rose ist mit ihren Eltern, wie jedes Jahr im Sommer, nach Awago Beach gefahren. Sie wohnen im selben Haus wie immer und auch ihre Sommerfreundin Windy ist bereits da. Anders ist in diesem Jahr jedoch, dass sich Roses Eltern immerzu streiten, dass sie Dinge, die ihr sonst immer Spaß gemacht haben, nur noch kindisch findet aber die älteren Teenager sind plötzlich irritierend faszinierend. Warum?

Die Geschichte an Sich ist ein ruhig erzähltes und trotzdem packendes Sommerabenteuer. Es geht um das Erwachsen werden, um die Zeit in der man kein Kind mehr, aber auch noch nicht wirklich Teenager ist. Zusammen mit den in Blau und Lila gehaltenen Illustrationen ist es die glaubwürdige Geschichte eines Mädchen, das feststellt, Veränderungen können am Ende immer noch gut werden können. Besonders gefallen haben mir vor allem die Mimik der beiden Hauptpersonen Rose und Windy. Passend zum Text konnte ich mir die beiden in den verschiedenen Situationen wirklich gut als echte Mädchen vorstellen.

Werbeanzeigen