2017-07-06 17.08.26

Mein Name ist Deal – Cat Deal. Und ja, du vermutest richtig: dieser
Name steht nicht auf meiner Geburtsurkunde. Er steht auf keinem
offiziellen Dokument. Es ist mein Künstlername.
Welche Kunst ich betreibe? Ich bin Fassadenkletterin und Diebin. Und
zwar die Beste, die die britische Hauptstadt derzeit zu bieten hat.

Und das ist nicht schwer zu behaupten, denn bisher ist noch keiner
ihrer Jobs je schiefgelaufen. Bis zu der Nacht, als ihr über den
Dächern von London ihr Diebesgut wieder gestohlen wird. Ihr!? Und
jetzt hat sie ein Problem denn sie kann nicht liefern. Ohne zu zögern
nimmt Cat einen neuen Auftrag an, der ihr als Wiedergutmachung
vorgeschlagen wird. Doch dadurch werden die Regeln geändert. Denn jetzt
muss sie im Team arbeiten und zusammen mit Lord Peter und Asim. Ihr Ziel: ausgerechnet das Modern Tate ausrauben. Ein Vorhaben, dass sie alle in große Gefahr bringt.
Doch Cat merkt schnell, dass die offensichlichen Gefahren meist das kleinere
Übel sind und die neue Welt, in die sie sich begibt, mehr Geheimnisse birgt
als Cat je geahnt hätte.

Müsste ich das Buch in einem Wort beschreiben würde ich sagen: Unterhaltsam.
Cat, als weibliche Heldin, ist selbstbewusst, klug und lässt sich nicht
unterkriegen. Das macht sie äusserst sympatisch und man fragt sich immer,
was sie als nächstes vor hat. Lord Peter bringt Mystik und Geheimnisse
in das Buch und bewegt einen dazu mehr erfahren zu wollen. Zusammen mit Asim
bilden sie ein perfektes Trio und man kann mit Spannung von ihrem
haarsträubenden Plan lesen. Cat Deal ist ein Buch das sich leicht in einem
Zug durchlesen lässt und endet mit dem Versprechen auf mehr.

Werbeanzeigen