Suche

Wört(h)er 16

Monat

Juli 2017

Mit deiner ersten Frau war es aus, als eines Abends eine Frau in eure Stammkneipe kam und sich euch gegenüber an die Bar setzte. Ihr wart wie versteinert, deine erste Frau und du, als hättet ihr beide gewusst, dass diese Frau deine zweite Frau werden würde, was sie ja dann auch geworden ist. Jetzt hockt ihr hier an der Flughafenbar und trinkt ein Bier nach dem anderen, deine zweite Frau und du. Tja, so ist das Leben. Sitzen ist gut, Bier schmeckt.

Jackie Thomae, Momente der Klarheit 

Sehen Sie, auch ich habe einen Radiergummi, und auch er hat viele Worte ausgelöscht, die ich eilig niederschrieben hatte. Wenn ich sie nochmals durchlese, scheinen sie mir zwar manchmal die richtigen zu sein, doch dann klingen sie plötzlich undeutlich, ungenau. Sie drücken beinahe das aus, was ich fühle, sie grenzen an das, was ich sagen möchte, mehr oder weniger, doch eben nicht genau. Zuweilen geschehen uns Dinge, die zu groß sind, die nicht in Wörter passen und deshalb nach allen Seiten überfließen wie eine Quelle, die sich in einen bereits vollen Eimer ergießt.

Giovanni Montanaro – Alle Farben der Welt

Alles, was die Menschheit getan, gedacht, erlangt hat oder gewesen ist, es liegt wie in zauberartiger Erhaltung in den Blättern der Bücher aufbewahrt.

Thomas Carlyle

 

Es war die beste Zeit, es war die schlimmste Zeit. Es war die Zeit der Weisheit, es war die Zeit der Dummheit. Es war eine Zeit des Glaubens, es war eine Zeit der Ungläubigkeit. Es war eine Zeit der Erleuchtung, es war eine Zeit der Dunkelheit. Es war der Frühling der Hoffnung, es war der Winter der Hoffnungslosigkeit.

Eine Geschichte aus zwei Städten (Charles Dickens)

Kate Frey: Cat Deal – Die Kunst zu stehlen

2017-07-06 17.08.26

Mein Name ist Deal – Cat Deal. Und ja, du vermutest richtig: dieser
Name steht nicht auf meiner Geburtsurkunde. Er steht auf keinem
offiziellen Dokument. Es ist mein Künstlername.
Welche Kunst ich betreibe? Ich bin Fassadenkletterin und Diebin. Und
zwar die Beste, die die britische Hauptstadt derzeit zu bieten hat. Weiterlesen „Kate Frey: Cat Deal – Die Kunst zu stehlen“

Eric Lindstrom: Wie ich dich sehe

2017-07-06 17.10.59

Parker hat Regeln. Regeln, die ihr die Möglichkeit geben halbwegs normal durch ihr Leben zu kommen. Denn Parker ist seit ihrem achten Lebensjahr blind. Und in dieser Schicksalshaften Nacht hat sie nich nur ihr Augenlicht, sondern auch ihre Mutter verloren. Ihr Regelwerk soll sie Beschützen. Beschützen vor dem Schmerz, der sich langsam aber sicher in ihr aufbaut. Beschützen vor dem, was sie nicht sehen kann. Beschützen vor anderen Menschen. Denn nichts ist schlimmer für Parker, von den Menschen, denen sie am meisten vertraut, verletzt zu werden. Von ihrer Mutter, die sie verlassen hat und Parkers Augenlicht gleich mitnahm. Von ihrem besten Freund Scott, der sie vor ihren Klassenkameraden zu einer Lachnummer gemacht hat. Wie von ihrem Vater, der vor drei Monaten starb und Parker allein zurücklässt. Und Parker schwört sich nicht zu weinen.  Für jeden erfolgreichen Tag klebt sie sich ein goldenes Sternchen an die Tür. Jeder Tag ohne Tränen ist ein guter Tag für Parker. Doch Zuhause und in der Schule häufen sich die Probleme und Parker lässt nicht nur ihre Freunde im Stich sonder überfordert sich auch schnell selbst. Langsam beginnt sie zu erkennen, das ihre Regeln vielleicht doch nicht so unfehlbar sind und man nicht alles auf den ersten Blick beurteilen sollte. Denn es gibt viele Arten blind zu sein und Praker muss sich ins Zeug legen um zu bewesien, dass auch sie mal falsch liegt.

 

20170512_143723

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑